Geschichte Der Ortskern des 40 Häuser zählenden Angerdorfes  schmiegt sich an die Südflanke des 617m hohen  Hausberges “Galgenhügel” Vorwiegend Land- und Waldwirtschaft, aber auch  traditionelle Handwerksbetriebe prägen das Ortsbild.  Burglemnitz liegt  unweit der beiden Saaletalsperren,  im Nationalpark Thüringer Schiefergebirge / Obere  Saale. DER ORT Burglemnitz wurde im Jahre 1417 erstmals urkundlich erwähnt. Damals hieß das Dorf Lemtze. 1582 führte  der Ort den Namen „Burgk Lemnitz". Um 1450 wurde es erstmals als ritterliches Lehen genannt. Es mussten  Frohn- und  Arbeitsleistungen für das örtliche Rittergut erbracht werden. In seiner Anlage zeigt Burglemnitz den Charakter eines Angerdorfes. Die Gebäude sind untergeordnet um die Kirche und das frühere Rittergut gebaut worden. Die Kirche, mit einer Friedhofsmauer umringt, steht unter Denkmalschutz.   Burglemnitz führt folgendes Wappen: In der Mitte befinden sich 4 goldene Ähren, schräg  nach links  liegend, darauf steht ein dunkelgrüner Nadelbaum. Eine stahlblaue Sichel befindet sich rechts  senkrecht  auf dem Baum und den Ähren. Das Wappen hat einen hellgrauen Untergrund. Bundesland:  Landkreis: Gemeinde:  Einwohner:  Höhe:  Kennzeichen: 1. Bürgermeister: 2. Bürgermeister: Thüringen Saale-Orla  Remptendorf  99 580 m über n.N.  SOK Thomas Franke  Bernd Schleitzer  Feuerwehrverein Burglemnitz Burglemnitz 13 07368 Remptendorf Telefon: 036643/22389 Kontakt über:
Hier klicken
Sage “Der Feuergeist im Wilzentale”